Marktkommentare

02.03.2018 – Börsenbeben beendet?

Da man 9 Jahre lang nach der „Lehman Pleite“ (letzter Crash) nicht mehr an einen
erneuten Crash glauben konnte, ist es jetzt schwierig diese neue Situation zu akzeptieren.

Bei Banken und Versicherungen ging der gewohnte Zins von 4 – 6 % geradezu auf 0 %
runter. Welche Alternative bleibt dem vermögenden Investor? Natürlich die Börse mit Aktien und
Fonds. Hierzu fällt mir ein interessanter Vergleich zu dem über viele Jahre weltbesten
Schwergewichtsboxer Vitali Klitschko ein: Er war unschlagbar,
genau wie der DOW und der DAX. Aber wenn man 42 Jahre alt ist und mehr als 10 Jahre
immer gewonnen hat, muss man aufhören.
Genau so sollte man das sog. Börsenspiel betrachten: Wenn die Presse ständig neue
Rekorde feiert obwohl seit mind. 3 Jahren eine Bereinigung fällig ist und tägliche Ankäufe von
Staatsanleihen in in schwindelerregender Höhe von täglich 60 Milliarden den höchsten
Schuldenberg aller Zeiten aufgebaut haben:
● EZB ca. 2,5 Billionen Euro
● FED ca. 7,5 Billionen
… dann muss es jetzt zu Zinserhöhungen an der FED und der EZB kommen.
Dass dies die Börse tangiert, ist klar.
Nicht nur die Ankündigung der Zinserhöhung hat das derzeitige „Börsen Beben“ verursacht,
hier spielen noch viele andere Faktoren eine Rolle.

Ganz besonders, dass die großen Investoren die mit Milliarden an der Börse investiert sind,
hieraus ihr Geschäft machen. Das Schlimme daran ist, dass es immer wieder sog.
Erholungsphasen kommt, um die Masse der Investoren in
Sicherheit zu wiegen. Und plötzlich kam es am
Freitag, dem 2.2.2018 zum Absturz des DOW, nach 21.00 Uhr von bisher nicht
dagewesenen –4,6 %. Betrachten Sie hierzu die Charts der letzten 14 Tage.

In dieser Woche war der Rohstoffmarkt mit minimalen Kurzkorrekturen stabil!
Gold ist meist der sichere Hafen bis eine Beruhigung der Märkte
erreicht ist. Jetzt kommt wieder die große Frage, wann ist dies der Fall?
Meine subjektive Meinung hierzu ist beim DOW unter der 20.000er Marke
und beim DAX unter der 10.000er Marke.
Wenn es jedoch zu einem Banken-Crash kommen sollte, dann kann dies noch weiter
heruntergehen. Eins steht jedoch fest: Viele Vermögensverwalter und Fonds-Manager
werden jetzt den größten Anteil an Aktien und Fonds verkaufen und in sichere Werte investieren.
Verpassen Sie nicht die Chancen, die sich für Sie
als Professioneller Anleger JETZT bieten.
Investieren Sie dort, wo sich der Trend seit
4 Wochen nach OBEN bewegt – und das sind
Gold und andere Edelmetalle. Hierzu stehen
Ihnen folgende Plattformen zur Verfügung:
www.imperialfund.lu
www.hk-werteshop.de